Münster: Svenja Schulze

Bild: Christoph Steinweg

Geboren am 29. September 1968 in Düsseldorf, verheiratet.


1988 Abitur und anschließend Studium der Germanistik und Politikwissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum
1993 bis 1997 freiberufliche Werbe- und PR-Arbeit (neben dem Studium)
2000 bis 2004 Unternehmensberaterin mit Schwerpunkt im Public Sector für öffentliche Verwaltungen und Krankenkassen

1988 Eintritt in die Sozialdemokratische Partei Deutschland (SPD)
1990 AstA-Vorsitzende
1993 bis 1997 Juso-Landesvorsitzende in Nordrhein-Westfalen
1997 bis 2000 und 2005 bis 2018 Abgeordnete des nordrhein-westfälischen Landtags, ab 2005 für den Wahlkreis Münster-Süd. Zuständig unter anderem für die Themen Umwelt-, Verbraucherschutz und Landwirtschaft
2010 bis 2017 Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen im Kabinett von Hannelore Kraft
2017 bis 2018 Generalsekretärin der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands in Nordrhein-Westfalen

Seit 2018 Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Svenja Schulze ist Mitglied der SPD, der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie (IG BCE) sowie der Vereinten Diestleistungsgewerkschaft (Ver.di), der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und des Naturschutzbund Deutschland (NABU) sowie weiteren Vereinen/Verbänden.

Zu Svenja Schulzes Webseite