jan siebert

Jan Siebert

Mein Name: Jan Siebert

Mein Unterbezirk: Dortmund

Ich bin Juso seit: 2003

Meine Hobbies: Freunden, Familie, Arbeit und Politik.  Die vertrockneten Paprikapflanzen mit  Tischtennisball großen, meist grünen Früchten auf meinem Balkon kann man wohl nicht unter Hobby zählen. Auch bei Pokémon Go muss ich mich den Hobby-Trainern, die mit Level 42 und ihren Relaxos und Gluraks  ab WP 3800 aufwärts die Arenen besetzen, geschlagen geben. Aber trotzdem: Ein paar ansehnliche rote Paprikas sind dabei (Yeah!). Und: Ich werde nicht aufhören, bevor ich nicht alle 151 Pokémon habe (Ich schwör!).

Was ich im LaVo vorhabe: Die Früchte unserer Kampagne „Zukunft, gibt es nicht für lau“ ernten. Das funktioniert in dem wir als Landesvorstand 1. unsere Forderungen aus der Kampagne in das Wahlprogramm bringen, 2. einen tollen Wahlkampf machen und 3. unsere Kampagne weiterführen. Für alle drei Punkte werde ich mich in den nächsten zwei Jahren einsetzen.  Ein Thema, was mir am Herzen liegt, ist die Frage wie wir die Globalisierung gestalten wollen. Ich will der SPD mit ihrem eigenen Ceta- Beschluss auf die Nerven gehen. Ich will sicherstellen, dass die Politik auch in Zukunft die Möglichkeit hat, die Globalisierung gerecht zu gestalten. Die inhaltliche Arbeit darf bei Jusos trotz Kampagne und Wahlkämpfen nicht zu kurz kommen. Ich will mich in den Schwerpunkten Internationalismus und Sozialismus einbringen.

Der Wahlkampf wird…

Geil! Im Bund steht zwar zunächst mal eine Motivationsherausforderung an: Dieser Gurkentruppe – SPD Bundestagsfraktion – sollen wir helfen? Jedoch droht in Deutschland ein Rechtsruck, der kein Zaudern duldet! Außerdem gibt es viele tolle SPD-Kandidatinnen und Kandidaten, die unsere Unterstützung verdient haben.  Also: Auf, auf zum Kampf! Wer, wenn nicht wir?

In NRW sind wir, spätestens seit Hannelore unser Azubi-Ticket fordert, voll motiviert. Auch Kniffel-Armin ist ein dankbarer Gegner. Hier gilt es jetzt um ein gutes Wahlprogramm zu kämpfen. Später ist dann jede Stimme für die SPD wichtig, um unserer Vorstellung von einem guten NRW ein großes Stück näher zu kommen.

Wahlkampf ist die Königsdisziplin der Politik. Auf das nächste Jahr freue ich mich deswegen besonders.

Was ich Euch schon immer mal sagen wollte:

Lasst uns den Sauen, die durchs Dorf getrieben werden, auch mal gelassen hinterher schauen.