Parteischule der NRWSPD

Auf dem Landesparteitag am 23. Juni 2018 in Bochum haben wir beschlossen, dass die NRWSPD eine eigene Parteischule bekommen soll.

Bildung und Qualifizierung für unsere Mitglieder zu ermöglichen und allen die Möglichkeit zu bieten, persönliche Stärken zu festigen und den eigenen Horizont zu erweitern, dafür steht die Sozialdemokratie seit ihren Anfängen wie keine andere Partei!

Aber anders als in den Zeiten der Arbeiterbildungsvereine und der ersten 1906 unter dem Vorsitz von August Bebel gegründeten Parteischule der SPD, ist die sozialdemokratische Bildungslandschaft heute zwar weiterhin vielfältig aber auch dezentral organisiert.

Die NRWSPD hat sich im letzten Jahr vorgenommen eine eigene Parteischule NRW zu gründen und damit der innerparteilichen Bildungsarbeit wieder einen höheren Stellenwert zu geben. Wir wollen zum einen wieder mehr eigene Angebote in allen Teilen und Regionen des Landes anbieten, um die Schulungen wieder näher an unsere Mitglieder heranzubringen. Zum anderen wollen wir auch mit Formen und Methoden unserer Arbeit den Bedürfnissen Gliederungen und ihrer Mitglieder weiter entgegenkommen – und gleichzeitig auch die Mitglieder wieder stärker an die politische Bildung annähern.

Wichtig ist uns ebenfalls im Rahmen der Parteischule NRW, Wege zur Erneuerung unserer Partei aufzuzeigen und das Fundament für einen neue Diskussions- und Organisationskultur in der SPD mitzugestalten. So sind z.B. Themen wie „interkulturelle Öffnung“ und „Geschlechtergerechtigkeit“ elementare Bestandteile unserer Seminarkonzepte sein.

Auch die Mitgliederstruktur unserer Partei stellt uns – gerade in der Bildungsarbeit – vor neue Herausforderungen: die Ansprüche und Vorstellungen von Parteiarbeit, aber auch das Wissen über politische Grundlagen sind innerhalb unserer Mitgliedschaft sehr unterschiedlich. Nicht zuletzt für die vielen Neumitglieder, die in den letzten Jahren zu uns gefunden haben, müssen unsere Angebote verbindende Elemente schaffen und Austausch und Zusammenarbeit fördern.

Unser Selbstverständnis als Parteischule der NRWSPD ist nicht in erster Linie das eines weiteren eigenständigen Akteurs in der Bildungslandschaft, sondern das eines „Bildungslotsen“ für die immer individueller werdenden Bedürfnisse unserer Untergliederungen und einzelnen Mitglieder durch die teilweise unübersichtliche Vielzahl der verschiedenen Bildungsangebote der SPD und der diversen Bildungsträger und Stiftungen.

Mit unserer Arbeit wollen wir auch motivierte Genoss*innen für die hervorragenden Seminare unserer Partner*innen aus dem Netzwerk Politische Bildung und der Parteischule der Bundes SPD gewinnen. Das Netzwerk Politische Bildung ist ein Kooperationsprojekt von über 40 Bildungsträgern bundesweit, die ihre Arbeit an den Grundwerten und politischen Zielen einer Sozialen Demokratie orientieren. Ausgewählte Angebote empfehlen wir unseren Mitgliedern über die Parteischule NRW und unseren Online-Bildungskalender zu Teilnahme.


Das Portal der Parteischule NRW

Ob Angebote für Neumitglieder, Seminare zur Europawahl oder die optimale Vorbereitung zur Kommunalwahl. In unserem Portal der Parteischule NRW findet ihr alle wichtigen Infos auf einen Klick.

Hier geht’s zum Portal der Parteischule NRW

Aus dem Leitantrag zum Landesparteitag:

Wir alle tragen Verantwortung für den gemeinsamen Erfolg. Wir wollen über eine umfassende, dauerhafte Personalstrategie das enorme Potenzial der Mitgliederpartei NRWSPD gewinnen und nutzen. Dafür werden wir auch eine neue Parteischule der NRWSPD ins Leben rufen, die alle Angebote und Kooperationspartner unter einem Dach bündelt. So schaffen wir eine eigene Kommunal- und Führungsakademie und stärken unsere wichtigste Ressource: Unsere Mitglieder. Die Vermittlung unserer sozialdemokratischen Grundwerte darf in keinem Schulungsangebot fehlen.

Junge und insbesondere weibliche Mitglieder gezielt fördern, ist der Kern sozialdemokratischer Personalentwicklung. Zusätzliche Weiterbildungs- und „Engagement-Angebote“ müssen für diese Zielgruppen, erweitert um die Zielgruppe der Menschen mit Einwanderungsgeschichte, entwickelt und so gestaltet werden, dass die Motivation für das Engagement das Ziel dieser Seminare ist. Dabei verkennen wir aber keinesfalls das gewaltige Potential unserer älteren Genossinnen und Genossen, und zwar nicht nur hinsichtlich ihrer Zahl, sondern auch wegen ihres politischen Erfahrungsschatzes und ihrer Möglichkeit, am aktiven Parteileben nicht nur in Wahlkämpfen, sondern auch durch die Übernahme von Funktionen und Mandaten auf allen Ebenen teilzuhaben.

Die bisherigen Weiterbildungskapazitäten reichen für die zukünftige Personalentwicklung nicht aus, deshalb braucht es ergänzende Angebote der NRWSPD, SGKNRW und unserer Bildungspartner in NRW.