Wir stehen für eine vielfältige Kulturlandschaft

Nordrhein-Westfalen verfügt über eine weltweit einzigartige, attraktive, aktive, innovative und spannende Kulturlandschaft und weist in allen Sparten Spitzenqualität und vielfältige Breitenangebote auf. 25 öffentliche Theater, rund 400 freie Theater und Ensembles, alleine rund 113 Kunstmuseen, 100 Ausstellungshäuser und 130 Galerien, fast 1.500 Bibliotheken und 65 soziokulturelle Zentren sind ein Garant für hohe Lebensqualität und damit auch für die Ansiedlung von Industrie und Wirtschaft.

Die Förderung von Kunst und Kultur ist eine wichtige Aufgabe von Land und Kommunen, bei der alle ihre Verantwortung wahrnehmen.

Was wir bisher erreicht haben:

  • Mit dem im Jahr 2014 beschlossenen „Kulturfördergesetz NRW“ haben wir als erstes Bundesland eine gesetzliche Regelung zur Kulturförderung geschaffen.
  • Wir haben mit dem Kulturförderplan mehr Planungssicherheit und Mitgestaltungsmöglichkeiten bei der Kulturförderung des Landes ermöglicht.
  • Wir haben mit dem „Theater- und Orchesterpakt“ die Förderung für die kommunalen Theater und Orchester von 14,5 auf 19 Millionen Euro jährlich erhöht.
  • Mit den Programmen „JeKits“ (Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen), „Kultur und Schule“, „Kulturrucksack“ und „Jugendkulturland NRW“ bieten wir vielfältige Angebote der kulturellen Bildung für junge Menschen.

Was wir noch vorhaben:

  • Wir werden mit dem Kulturförderplan für die Jahre 2018 – 2023 die Schwerpunkte der Kulturpolitik und der Kulturförderung des Landes verbindlich festlegen. Er wird in einem offenen Dialog entwickelt werden.
  • Wir werden den Theater- und Orchesterpakt erneuern und stärken.
  • Als Land werden wir uns neben dem Bund und der Stadt weiter aktiv an der Realisierung des Pina-Bausch-Zentrums in Wuppertal beteiligen.
  • Wir werden die anstehenden Jubiläen „100 Jahre Bauhaus“ (2019), „250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven“ (2020) und „100. Geburtstag Joseph Beuys“ (2021) mit eigenen Veranstaltungen und Projekten begleiten.
  • Wir werden die Ruhrtriennale als herausragende und international wahrgenommene Kulturveranstaltung fortführen.
  • Wir werden für Kinder und Jugendliche den freien Eintritt in landeseigenen und die vom Land überwiegend geförderten Museumseinrichtungen und Sammlungen einführen.
  • Wir werden für die öffentlich-gemeinnützigen Kulturfördereinrichtungen in Nordrhein-Westfalen, die Kulturstiftung NRW, die NRW-Stiftung und die Landesbüros eine verlässliche Finanzausstattung gewährleisten.
  • Wir werden unsere erfolgreichen Programme „Kulturrucksack“ und „JeKits“ fortführen und – wo möglich – ausbauen.
  • Wir werden die digitalen Möglichkeiten in der Kunst und Kulturvermittlung nutzen und die öffentlichen Bibliotheken fit für das digitale Zeitalter machen.

Das ist unser Plan für NRW.
Deshalb am 14. Mai: Beide Stimmen SPD


Der NRW-Plan: Unser Wahlprogramm 2017-2022

Hier finden Sie unser vollständiges Wahlprogramm in verschiedenen Varianten.