WARUM AM 27. SEPTEMBER SPD WÄHLEN?

Der erste Teil der Kommunalwahlen in NRW liegt hinter uns. Die Ergebnisse werfen viel Licht und Schatten. Nach wie vor sind wir die zweitstärkste Partei hinter der CDU und vor den Grünen.

In 259 Kommunen traten SPD-KandidatInnen als BürgermeisterIn, OberbürgermeisterIn und LandrätIn an. 55 SPD-KandidatInnen wurden direkt gewählt.

5 Oberbürgermeisterkandidaten konnten schon im ersten Wahlgang eine Mehrheit für sich gewinnen: Thomas Eiskirch in Bochum mit 61,77%, Bernd Tischler in Bottrop mit 73,1%, Dr. Frank Dudda in Herne mit 63,41%, Burkhard Mast-Weisz in Remscheid mit 60,6% und Tim Kurzbach in Solingen mit 55,31%. Ebenso wurde die Landräte Olaf Schade im Enne-Ruhr-Kreis (61,5%), Jürgen Müller in Herford (56,3%) und Andreas Müller in Siegen Wittgenstein (54,4%) direkt gewählt.

In Engelskirchen, Nordkirchen, Gevelsberg, Rommerskirchen und Kamp-Lintfort konnten die Kandidaten die Bürgermeisterwahlen mit je über 80% der Stimmen für sich verzeichnen.

In 5 Kommunen (Werdohl, Wilnsdorf, Bergisch Gladbach, Lügde, Herzogenrath) konnte sich ein SPD-Kandidat durchsetzen, wo vorher CDU beziehungsweise Parteilose den AmtsinhaberIn stellten.

76 SPD-KandidatInnen gehen in die Stichwahl

Darunter 12 OberbürgermeisterkandidatInnen:

Felix Heinrichs in Mönchengladbach, Marc Herter in Hamm, Andreas Kossiki in Köln, Thomas Geisel in Düsseldorf, Andreas Mucke in Wuppertal, Thomas Westphal in Dortmund, Karin Welge in Gelsenkirchen, Thorsten Berg in Oberhausen, Frank Meyer in Krefeld, Monika Griefahn in Mülheim, Peter Clausen in Bielefeld und Uwe Richrath in Leverkusen

Und 9 Landratskandidaten:

Volker Schmidt im Märkischen Kreis, Andreas Behncke im Rhein-Kreis Neuss, Peter Paic in Wesel, Axel Lehmann in Lippe, Ingo Ellerkamp in Minden-Lübbecke, Michael Hübner in Recklinghausen, Mario Löhr in Unna, Markus Ramers in Euskirchen und Dierk Alexander Timm im Rhein-Erft-Kreis.

 

Warum am 27. September SPD wählen?

Solidarische und gerechte Städte, Kreise und Gemeinden in NRW brauchen eine starke SPD. Es macht einen Unterschied, wer regiert. Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten machen das an drei Themen fest: Starke Familienpolitik, gute Arbeit und handlungsfähige Kommunen. Wo andere nur verwalten, dort wollen wir gestalten.

Schon jetzt tragen wir in hunderten Kommunen mit tausenden ehren- und hauptamtlichen Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitikern Verantwortung. Wir gestalten das Zusammenleben und wollen weiter für eine gute Zukunft sorgen. Unser Rezept: Gemeinsinn, Solidarität und Zusammenhalt. Dafür bitten wir um Deine Stimme am 27. September.

Jede einzelne Stimme zählt:

Für die Interessen von Kindern & Familien.

Für sichere Arbeitsplätze & gute Arbeitsbedingungen.

Für Kommunen mit Zukunft.

Für eine Mobilitätswende.

Für eine neue Wohnungspolitik.

Das Aufstiegsversprechen und echte Chancengleichheit sind für die Sozialdemokratie seit jeher ein Kernversprechen. Kinder und Jugendliche haben ein Recht auf Bildung und soziale Entwicklung. Was Familien in den Wochen der Kontaktbeschränkungen, danach und auch jetzt noch leisten, verdient nicht bloß Respekt. Diese Leistung verdient einen echten politischen Aufbruch.

Arbeit ist der Schlüssel zu einem guten, gelingenden Leben. Sie muss gerecht bezahlt sein und eine gute Rente ermöglichen. In der Krise hat sich erneut bewiesen, dass starke Tarifverträge und ein solidarischer Sozialstaat die besten Voraussetzungen dafür sind. Sie bedeuten Sicherheit. Mit dem Kurzarbeitergeld hat die SPD in der Corona-Krise unzählige Arbeitsplätze gerettet.

Die Stärkung der Kommunen ist ein Eckpfeiler für die Bewältigung der Krise. Deshalb hat Finanzminister Olaf Scholz für eine deutlich bessere finanzielle Unterstützung der Kommunen gesorgt. Wir erstatten Steuerausfälle, verstärken Investitionen in Schulen und Kitas, unterstützen die Digitalisierung und übernehmen mehr Kosten der Arbeitslosigkeit von den Kommunen.

Niemand in Nordrhein-Westfalen soll sich Sorgen um die Zukunft seiner Kinder machen müssen, um soziale Sicherheit und um gute Arbeit. Ob das in Deinem Lebensalltag so ist, darüber entscheidest Du erneut am 27. September in Deiner Kommune mit.

Diese Zuversicht wird vor Ort gemacht. Diese Sicherheit gibt es nur mit der SPD. Das bedeutet für uns: Zuhause überzeugen.