Porträtfotos von Svenja Schulze und Michelle Müntefering

Michael Groschek: NRW-Beitrag zu einer neuen, jüngeren und weiblicheren SPD-Regierungsmannschaft

Zu den zukünftigen SPD-Kabinettsmitgliedern in der neuen Bundesregierung erklärt Michael Groschek, Landesvorsitzender der NRWSPD:

„Wir freuen uns sehr darüber, dass mit Svenja Schulze eine führende Sozialdemokratin aus Nordrhein-Westfalen in der zukünftigen Bundesregierung das Ressort für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit übernehmen wird. Sie hat in den vergangenen Jahren bereits in wichtigen Funktionen an herausragender Stelle gearbeitet, als Wissenschaftsministerin in Nordrhein-Westfalen und als Generalsekretärin der NRWSPD. Ich bin davon überzeugt, dass Svenja Schulze die zahlreichen Herausforderungen dieses, für die Zukunft unseres Landes zentralen Ressorts, mit großer Sachkenntnis, Durchsetzungskraft und Freude ausfüllen wird.

Im Auswärtigen Amt wird mit Michelle Müntefering eine kompetente und profilierte Außenpolitikerin neue Staatsministerin. Sie setzt sich seit vielen Jahren innerhalb und außerhalb der Parlamente erfolgreich für den diplomatischen und kulturellen Austausch und eine aktive Friedenspolitik ein. Ich freue mich sehr, dass sie diese Aufgaben nun in Regierungsverantwortung als Staatsministerin für Auswärtige Kulturpolitik fortsetzen wird.

Mit diesen Personalentscheidungen haben wir aus Nordrhein-Westfalen einen Beitrag zu einer neuen, jüngeren und weiblicheren SPD-Regierungsmannschaft geleistet. Dieses Team wird durch gutes Regierungshandeln den Anspruch und das Ziel verfolgen, bei der nächsten Bundestagswahl um die deutsche Meisterschaft zu spielen.“

Lebensläufe der neuen Ministerinnen