AG 60plus: Walter Cremer ist neuer Landesvorsitzender

Mit über 80 Prozent der Stimmen wurde der Aachener Walter Cremer zum Vorsitzenden der Landesarbeitsgemeinschaft 60plus der NRWSPD gewählt. Er tritt damit die Nachfolge des im Mai 2017 verstorbenen Wilfried Kramps an. Walter Cremer (68) war seit 2013 stellvertretender Vorsitzender der AG und ist seit 1972 Mitglied der SPD. Als stellvertretende Vorsitzende unterstützen ihn Friedhelm Hilgers (Köln), Ralf Weßelmann (Kreis Steinfurt) und Marie-Jeanne Zander (Rheinkreis Neuss). Neuer Schriftführer ist Hans-Jürgen Böken (Wesel). Als Beisitzer komplettieren Anneliese Wlcek (Dinslaken), Gerlinde Lauth (Altenbeken), Maria Rose (Höxter), Hans Demmerle (Unna), Margit Reisewitz (Hürth), Gisela Hümpel (Herne), Ingrid Jarzombeck (Bochum) und Reinhard Jung (Olpe) den Vorstand.

Landeskonferenz AG 60plus

Gastredner Mike Groschek, Landesvorsitzender der NRWSPD, dankte der Arbeitsgemeinschaft 60plus für die aktive Mitwirkung und ihr großes Engagement in den beiden Wahlkämpfen in diesem Jahr: „Auf die aktiven SPD-Seniorinnen und -Senioren ist Verlass!“ Er forderte die erfahrenen Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten auf, den Erneuerungsprozess selbstbewusst zu begleiten und die vielen Neumitglieder in der SPD willkommen zu heißen und sie „an die Hand“ zu nehmen, um ihnen den Einstieg zu erleichtern.

Mike Groschek dankte der AG 60plus auch für die jahrelange Unterstützung beim Thema Rentenpolitik: „Ihr, die jetzige Rentnerinnen- und Rentner-Generation, seid der Antreiber für eine gute Rentenpolitik, damit die jetzt Arbeitenden – Eure Kinder und Enkel – vor Altersarmut geschützt sind.“

Der neue 60plus-Landesvorsitzende Walter Cremer forderte seine Mitstreiter auf, mit den Menschen wieder „ins Gespräch zu  kommen“ – am Arbeitsplatz, mit Nachbarn, mit Vereinen und Verbänden. „Wir müssen wieder mehr zuhören. Nur so – davon bin ich überzeugt – können wir für mehr soziale Gerechtigkeit kämpfen, nur so können wir unsere Politik glaubhaft vertreten“, betonte er.

Die AsF-Landesvorsitzende Daniela Jansen dankte in ihrem Grußwort der AG 60plus für die gute Zusammenarbeit und unterstrich, dass es gerade jetzt auf die großen Arbeitsgemeinschaften AsF, 60plus und Jusos ankomme, die Partei zu erneuern.