Die SPD und der § 175 – Stationen einer 120jährigen Entwicklung

Dirk Jehle, Landesvorsitzender der Schwusos NRW, bei der Ausstellungseröffnung Bild: Dirk Jehle bei der Ausstellungseröffnung

Noch bis zum 22. Mai beheimatet das Foyer der SPD-Landtagfraktion die Ausstellung „Die SPD und der § 175 – Stationen einer 120jährigen Entwicklung“. Mit neun Schlaglichtern thematisiert die in Zusammenarbeit von NRWSPD, Schwusos und SPD-Landtagsfraktion entstandene Ausstellung die Anstrengungen von Sozialdemokraten für ein modernes Strafrecht, die Gründung der Schwusos, den langen Weg, bis das Thema gleichgeschlechtliches Leben im Grundsatzprogramm unserer Partei Platz fand und schließlich den aktuellen Auftrag des NRW-Parlaments an Landes- und Bundesregierung, für Rehabilitation und Aufarbeitung des durch den § 175 entstandenen Unrechts zu sorgen.

Bei der Eröffnung mit 40 Gästen im Landtag sprach Georg Roth, Landeskoordinator für ältere Schwule in NRW, in einer bewegenden Rede über Menschen, die in den 1960er Jahren Opfer nicht nur des § 175 wurden, sondern auch des tief verwurzelten Hasses gegen „Perverse“. Er appellierte eindringlich an alle Parteien, Kirchen, Gewerkschaften und gesellschaftlichen Gruppen, die Aufarbeitung dieser Zeit voran zu treiben und sich der Frage zu stellen, wie in ihrem Kreis der Umgang mit Schwulen und Lesben war. Unsere Ausstellung, die nur der Beginn der Auseinandersetzung sein kann, lobte er ausdrücklich.

Die Ausstellung, für die Fabian Spies, Kölner Schwuso-Vorsitzender, und Ingrid Hack MdL die Recherche-Arbeit leisteten und die Texte entwickelten, soll ab Sommer in NRW und darüber hinaus gezeigt werden; beim SPD-Landesverband NRW kann sie schon jetzt reserviert werden: ed.dpsnull@wrn.ppur.netsroht.