Ulla Meurer: Versicherungen setzen Hebammen unter Druck

Ulla Meurer, Landesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen in NRW

Anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März verlangt Ulla Meurer, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen in NRW, Änderungen zugunsten der beruflichen Zukunft von Hebammen:

"Seit mehr als 100 Jahren wird weltweit am 8. März der „Internationale Frauentag“ gefeiert. Kein Tag im Jahreskalender steht wie er für die Errungenschaften der Frauenbewegung. Dieses Jahr lautet das Motto „Frauen – Europa – Zukunft“.

Und gerade in diesem Jahr kämpft der älteste Frauenberuf der Menschheit um seine Zukunft, bei uns und weltweit. Die Hebammen als Unterstützerinnen bei Geburt und Frauengesundheit werden von den Versicherungen durch zu hohe Prämien seit Jahren unter Druck gesetzt. Es gibt es nur noch wenige Versicherer, die freiberufliche Hebammen und sogenannte Beleghebammen in Krankenhäusern und Geburtshäusern versichern.

Tausende haben sich deshalb bereits online fuer die Hebammen eingesetzt. Die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen in Nordrhein-Westfalen steht zu den Hebammen und fordert die Politik auf, hier schnellstens Lösungen zu finden!"