Politische Bildung ist unverzichtbar für eine demokratische Gesellschaft

N. Geidies (Heinz-Kühn-Bildungswerk), T. Rupp (NRWSPD), K. Kleegräfe (NRWSPD), S. Schweizer (Bildungswerk Stenden), A. Stinka (NRWSPD), A. Fulge (Heinz-Kühn-Bildungswerk), M. Hufschmidt (Bildungswerk Stenden) und W. Klein (Willi-Eichler-Bildungswerk)

Die NRWSPD traf sich jüngst zu einem Gedankenaustausch in der SPD-Landesgeschäftsstelle in Düsseldorf mit Vertretern von drei Bildungswerken in NRW. Das Bildungswerk Stenden (Düsseldorf), das Heinz-Kühn-Bildungswerk (Dortmund/Köln) und das Willi-Eichler-Bildungswerk (Köln) haben sich als Kooperationspartner zusammen geschlossen und sind nach dem Weiterbildungsgesetz NRW anerkannte Einrichtungen der politischen Erwachsenenbildung. In der Kooperation bieten sie vor allem im Rheinland und Westfalen Einzelveranstaltungen, Seminarreihen, Trainings und Studienseminare zur politischen Bildung an.

„Diese Bildungswerke, die traditionell den Werten der sozialen Demokratie verbunden sind, verstehen sich als Partner für aktive Menschen, die sich politisch oder gesellschaftlich für unser Gemeinwesen engagieren. Sie unterstützen diese bei der Weiterentwicklung ihrer Fähigkeiten, in Seminaren, Trainings, Dialogveranstaltungen, Beratungen und Coachings. Damit bilden sie Netzwerke gesellschaftlich aktiver Persönlichkeiten. Das ist wichtig für eine lebendige und starke Demokratie“, freut sich André Stinka.