Michael Groschek: NRW geht bei der Integration voran

Michael Groschek
Michael Groschek, Generalsekretär der NRWSPD

Zum heute im Landtag verabschiedeten Integrationsgesetz erklärt Michael Groschek, Generalsekretär der NRWSPD:

Als erstes Flächenbundesland hat NRW mit dem „Teilhabe- und Integrationsgesetz“ die erforderliche Verbindlichkeit und Klarheit für eine gelingende Integrationspolitik geschaffen. Zu unserer nordrhein-westfälischen Willkommmenskultur kommt damit jetzt auch die notwendige Willkommensstrukur in Sachen Integration. Das ist eine gute Nachricht für alle Menschen in NRW, denn die verbesserte Teilhabe und Integration von Menschen mit Migrationshintergrund wird sich nicht nur positiv auf die gesellschaftliche, sondern auch auf die wirtschaftliche Entwicklung unseres Landes auswirken. Das Gesetz würdigt darüber hinaus die herausragende Rolle, die den Kommunen in NRW bei der Integration zukommt: Mit der Förderung der regionalen Integrationszentren wird die Koordinierung und Vernetzung der Integrationsarbeit in den Städten und Gemeinden vor Ort maßgeblich gestärkt. NRW geht bei der Integration voran und ist damit dem Bund ein gutes Stück voraus.