Hannelore Kraft: NRWSPD trauert um Helmuth Becker

Der langjährige Bundestagsabgeordnete und ehemalige Vizepräsident des Bundestages, Helmuth Becker, ist im Alter von 81 Jahren in Münster gestorben. Die SPD in Nordrhein-Westfalen trauert um einen wunderbaren Menschen und engagierten Sozialdemokraten.

Helmuth Becker kam über die Gewerkschaftsarbeit in die Politik und trat 1964 in die SPD ein. Fünf Jahre später wurde er als Abgeordneter in den Deutschen Bundestag gewählt. In den insgesamt 25 Jahren seiner Bonner Abgeordnetentätigkeit war er unter anderem elf Jahre lang Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, von 1980 bis 1982 Parlamentarischer Staatssekretär im Bundespostministerium und zwischen 1990 und 1994 Vizepräsident des Deutschen Bundestages.

Von 1972 bis 1976 gehörte Helmuth Becker dem SPD-Landesvorstand in Nordrhein-Westfalen an. Als ehemaliger Hauptpersonalrat der Bundespost hatte er stets ein offenes Ohr für die Anliegen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in unserem Land.

Für seine besonderen Verdienste um die deutsch-polnische Aussöhnung, die Helmuth Becker sehr am Herzen lag und die er mit ungezählten Besuchen in Polen beispielhaft vorlebte, wurde ihm der Ehrendoktor der Universität Breslau verliehen.

Mit dem Tode Helmuth Beckers verliert die Sozialdemokratie einen über alle Parteigrenzen hinweg geschätzten Politiker. Sein ausgleichendes Wesen, seine Kompromissbereitschaft, sein Sinn für Gerechtigkeit, seine Prinzipientreue und seine Hilfsbereitschaft werden uns fehlen.

Unsere Gedanken sind bei seinen Angehörigen.