Michael Groschek: Van Dinther hat ihre Partei und die Öffentlichkeit eiskalt getäuscht

Michael Groschek

Michael Groschek, Generalsekretär der NRWSPD, erklärt:

„Der Abschlussbericht der CDU-NRW offenbart einen Flurschaden statt eine Flurbereinigung. Es ist ein Skandal, dass die Ex-Präsidentin des Landtages, Regina van Dinther, vier Jahre lang keine Beiträge an ihren CDU-Kreisverband gezahlt hat. Frau van Dinther hat nicht nur ihre Partei, sondern auch die Öffentlichkeit eiskalt getäuscht, als sie immer wieder beteuert hat, sie habe sämtliche Beiträge korrekt abgeführt.

Der Anstand gebührt nun, dass Regina van Dinther darauf verzichtet, ins Parlament nachzurücken. Mit diesem Verzicht könnte sie dazu beitragen, dass die CDU-NRW zu einem seriösen Stil zurückfindet.“