Gerda Kieninger: „Nein zu Gewalt an Frauen“ nicht nur am internationalen Gedenktag

Gerda Kieninger

„Die Forderung nach einem ‚Nein zu Gewalt an Frauen’ rückt am 25. November 2010 besonders in den Fokus der Aufmerksamkeit. Es ist richtig und wichtig, dass es diesen Gedenktag gibt, der durch viele Frauenorganisationen in NRW mit unterschiedlichsten Aktionen begleitet wird.“ Gleichzeitig gelte es aber, tagtäglich gegen Gewalt an Frauen vorzugehen. „Es ist ein stetiger Arbeitsprozess, mit dem wir uns seit Jahrzehnten intensiv beschäftigen. Das Thema hat leider nichts an Aktualität eingebüßt“, so Kieninger weiter.

Gewalt an Frauen habe viele Gesichter, erläutert die AsF-Landesvorsitzende: angefangen bei der psychischen Gewalt, der häuslichen Gewalt bis hin zur menschenverachtenden Gewalt wie der Genitalverstümmlung und dem Frauenhandel.

„Daher begrüßen wir, dass die neue SPD-geführte Landesregierung – wie im Koalitionsvertrag angelegt – eine auskömmliche Finanzierung der Infrastruktur für Frauen mit Gewalterfahrungen schafft und Frauenhäuser zuverlässig finanzieren wird“, so Kieninger.