Michael Groschek: Papke allein zu Haus

„Es ist kaum vorstellbar, dass Andreas Pinkwart allein aufgrund neuer beruflicher Perspektiven von allen politischen Ämtern zurücktreten will. Fest steht: Andreas Pinkwart gehörte zu den wenigen Vernünftigen in der FDP, die bereit waren, zum Wohl des Landes auch mal über ihren ideologischen Schatten zu springen.

Ausgebremst wurde er dabei immer wieder von seinen eigenen Parteifreunden in Land und Bund. Wenn Guido Westerwelle jetzt angibt, den Rückzug Pinkwarts zu bedauern, sind das lediglich Krokodilstränen. Schließlich hat Westerwelle sich in der Vergangenheit mehr als nur einmal gegen den reformwilligen Pinkwart gestellt. Ohne mit der Wimper zu zucken hat Westerwelle zugelassen, dass sein Stellvertreter von Gerhard Papke demontiert wurde.

Jetzt gilt in der NRW-FDP: Papke allein zu Haus. Der Durchmarsch der Rechtsliberalen wird die FDP-NRW noch weiter ins politische Abseits befördern.“