Hannelore Kraft bei der Betriebsräte- und Gewerkschafterkonferenz der SPD


Mit einem klaren Plädoyer für einen Politikwechsel in Nordrhein-Westfalen eröffnete die Spitzenkandidatin der NRWSPD Hannelore Kraft die Betriebsräte- und Gewerkschafterkonferenz der SPD in Bochum. Die SPD werde nach einem Wahlsieg in NRW ein Stoppschild gegen den Weg in die Niedrig- und Dumpinglohngesellschaft setzen. In der Leih- und Zeitarbeit werde die SPD den Missbrauch wirkungsvoll bekämpfen, denn das sinnvolle Instrument der Leih- und Zeitarbeit wird immer stärker missbraucht, um die Lohnspirale immer weiter nach unten zu drehen. Dieser verhängnisvollen Entwicklung werde die SPD im Gegensatz zu Union und FDP einen Riegel vorschieben. Bei der Landtagswahl am 9. Mai in Nordrhein-Westfalen gehe es auch darum, dafür zu sorgen, dass in Deutschland wieder anständige Löhne gezahlt werden.