AK SPD und Kirche: Die Ruhe bewahren

Am 03.März 2010 startete die „Allianz für den freien Sonntag“ in NRW. Die Allianz ist von der Katholischen Arbeitnehmer Bewegung, der Katholischen Betriebsseelsorge, dem Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt/EKD, der Evangelischen Arbeitnehmerbewegung NRW und der Vereinigten Dienstleistungsgewerkschaft organisiert worden. Die Grundsatzerklärung zur Landesallianz wurde von Vertreterinnen und Vertretern der Trägerorganisationen unterzeichnet.

Der Landesallianz geht es um den Schutz der Sonn- und Feiertage. Es gilt den Sonntag als „Grundlage für eine humane Gesellschaft“ zu erhalten. Der Sonntag verkörpert „traditionell die Freiheit des Menschen von einer rein ökonomisch orientierten Lebensweise“. Er dient der „seelischen Erhebung“, verschafft „die notwendige Zeit der Erholung, der Begegnung, der Besinnung und der Lebensgestaltung“ (s.h. Grundsatz-Erklärung Allianz für den freien Sonntag).

Der arbeitsfreie Sonntag ist selbstverständlich auch Thema des „Arbeitskreis SPD und Kirche“. Das Bekenntnis zum arbeitsfreien Sonntag der NRWSPD findet sich deshalb u.a. im Landeswahlprogramm wieder. Dort heißt es: „Der arbeitsfreie Sonntag muss wieder zur Regel werden. In den Arbeitsbereichen Sicherheit und Gesundheit gilt es, arbeitnehmerfreundliche Regelungen zu treffen. Der arbeitsfreie Sonntag ist als Tag der Ruhe sowie für die familiären und sozialen Bindungen von großer Bedeutung.“ (in: Unser NRW. Mutig. Herzlich. Gerecht. Programm zur Landtagswahl am 09.Mai 2010, S. 10) Wolfram Kusche MdL hat deshalb für die Landtagsfraktion eine Kleine Anfrage zum Ladenöffnungsgesetz NRW gestellt. Wie bereits im Jahr 2007 möchte er von der Landesregierung erfahren wie viele verkaufsoffene Sonntag es im Land gegeben hat, inklusive der Ausnahmen. Desweiteren möchte er wissen, ob die Landesregierung das Ladenöffnungsgesetz NRW in Hinblick auf das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes vom 01.12.2009 anpassen möchte.

An der Gründungsveranstaltung vor dem Landtag NRW nahmen auch einige Genossinnen und Genossen aus dem Arbeitskreis SPD und Kirche teil. Sie unterstützen das Anliegen der Allianz für den freien Sonntag. „Die Landesallianz ist eine gute gemeinsame Initiative von kirchlichen Arbeitnehmerverbänden und Gewerkschaften und findet hoffentlich viele Unterstützer“, so ein SPD-Teilnehmer.