Norbert Römer: Wir wollen Rot-Grün

Norbert Römer
Norbert Römer, Regionalverbandsvorsitzender der SPD-Region Westliches Westfalen

„Die SPD-Region Westliches Westfalen setzt bei der Landtagswahl am 9. Mai klar auf Rot-Grün“, erklärte der Regionalverbandsvorsitzende Norbert Römer nach einer Zusammenkunft mit den Vorsitzenden der 20 Unterbezirke und Kreisverbände im Westlichen Westfalen. Römer, der auch SPD-Fraktionsvize im Düsseldorfer Landtag und Schatzmeister der NRWSPD ist, sagte: „Wir haben mit den Grünen die größten politischen Schnittmengen. Zusammen wollen wir eine konsequente Politik für ein modernes Nordrhein-Westfalen machen, in dem wieder der Mensch und nicht der Markt im Mittelpunkt steht. Dazu braucht es Entschlossenheit und die Bereitschaft, die dringend nötigen Strukturveränderungen voran zu treiben. Es muss Schluss sein mit schamloser Klientelpolitik und Ausbeutung von Kommunen. Wir wollen ein lebenswertes NRW für alle Bürgerinnen und Bürger und nicht für einige wenige.

Die SPD wird ihr Wahlprogramm auf ihrem Landesparteitag Ende Februar in Dortmund verabschieden. „Unser Wahlprogramm zeigt klare und überzeugende Alternativen zur Politik der derzeitigen Koalition in Düsseldorf auf – etwa im Bereich der Bildungs-, Kommunal-, Wirtschafts- und Sozialpolitik. Wir setzen auf ein fortschrittliches und soziales NRW“, so Römer.

Das SPD-Wahlprogramm sei „selbstverständlich rot pur“, stellte Römer heraus. Der SPD-Fraktionsvize und Energieexperte der NRWSPD sieht aber in den Bereichen Klimaschutz- und Umweltpolitik, in der Energiepolitik und bei der ökologischen Modernisierung der NRW-Industrie Gemeinsamkeiten mit den Grünen.

Besonders im SPD-Regionalverband Westlichen Westfalen, der sich über die beiden Regierungsbezirke Arnsberg und Münster erstreckt, gebe es viele gemeinsame Ziele für eine erfolgreiche rot-grüne Politik. Römer: „Wir wollen den Wohnungsbestand in NRW energetisch modernisieren, um Heizkosten zu sparen, und wir wollen ihn zukunftsfest für unsere älter werdende Gesellschaft machen. Außerdem werden wir ein Programm für eine Million Solardächer auflegen und einen massiven Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung bei der Stromerzeugung und die Förderung der Nah- und Fernwärme beginnen. Das sind gigantische Modernisierungsmaßnahmen und gleichzeitig enorme Beschäftigungsprogramme für unser Handwerk und für den Mittelstand. Dafür steht Rot-Grün.“