Hannelore Kraft zum Opel-Verkauf an Magna

Hannelore Kraft
Hannelore Kraft, Vorsitzende der NRWSPD

Die Vorsitzende der NRW SPD, Hannelore Kraft, erklärt zum Opel-Verkauf an Magna:

Ich bin erleichtert, dass die nervenaufreibende Hängepartie zur Zukunft von Opel nun erst einmal beendet ist und GM den Weg für einen Verkauf von Opel an den kanadisch-österreichischen Investor Magna frei macht. Damit geht hoffentlich für die Opel-Beschäftigten und ihre Familien eine monatelange Zitterpartie zu Ende. Die SPD hat von Anfang an der Lösung mit Magna den Vorzug gegeben. Die Beharrlichkeit und das entschlossene Eintreten insbesondere von Frank Walter Steinmeier haben sich ausgezahlt. Mit der Magna-Lösung gibt es für Opel eine neue Perspektive. Die neue Partnerschaft Opel-Magna bietet die Chance für eine gute Zukunft dieser deutschen Traditionsmarke. Es muss jetzt darum gehen, den Neuanfang sofort anzupacken. Die noch ausstehenden Fragen müssen jetzt ganz schnell geklärt werden, damit aus der vorläufigen Entwarnung eine dauerhaft tragfähige Lösung erwächst. Dazu gehören auch die notwenigen Klärungen mit der EU-Kommission. Das Magna-Konzept sieht den Erhalt aller Standorte vor. Damit gibt es auch für Opel in Bochum eine gute Zukunftsperspektive. Es muss in jedem Falle dabei bleiben, dass es nicht zu betriebsbedingten Kündigungen kommt. Dafür werden wir uns als SPD weiter einsetzen.