Michael Groschek: FDP und CDU drehen sich wie Fähnchen im Wind

Michael Groschek, Generalsekretär der NRWSPD

Zu den Aussagen von FDP-Fraktionsvorsitzendem Gerhard Papke in der WAZ erklärt Michael Groschek, Generalsekretär der NRWSPD:

„Die nordrhein-westfälische FDP dreht sich wie ein Fähnchen im Winde. Ihr Fraktionsvorsitzender Gerhard Papke lehnt den Vorschlag der CDU ab, Privilegien für Gewerkschafter einzuführen. Sein Argument: Dadurch werde „das Prinzip gleicher Lohn für gleiche Arbeit infrage gestellt“. Diese Aussage ist aus dem Mund der FDP mehr als erstaunlich. Bei Leih- und Zeitarbeit haben sich Gerhard Papke und seine Parteifreunde bisher nicht darum geschert, dass gleiche Arbeit auch gleich entlohnt werden muss.
Eines ist für die FDP beruhigend: auch ihr Koalitionspartner wechselt die Positionen wie andere Leute die Socken. Noch 2004 hatte Jürgen Rüttgers unterschiedliche Konditionen für organisierte und nichtorganisierte Arbeitnehmer abgelehnt.

Zu der Uneinigkeit zwischen den Koalitionspartnern sagen wir „Butter bei die Fische“: CDU und FDP müssen klären, wer bei ihnen das Sagen hat.“