Michael Groschek: Die SPD lässt sich nicht in Schubladen stecken

Michael Groschek, Generalsekretär der NRWSPD

Zur Aussage von CDU-Generalsekretär Hendrik Wüst zur SPD-Bundestagskandidatur von Guntram Schneider, erklärt Michael Groschek, Generalsekretär der NRWSPD:

„Hendrik Wüst ist so sehr damit beschäftigt, die SPD öffentlich schlecht zu reden, dass er selbst den Überblick verloren hat. Während er in der Vergangenheit immer wieder versucht hat, die SPD in eine Ecke mit der Partei „Die Linke“ zu rücken, bezeichnet er sie nun als Ansammlung von „Agenda-Leute“.

Die NRWSPD freut sich, dass die Wüst-CDU ins Schleudern gerät, wenn sie die SPD beschreiben will: Die NRWSPD lässt sich nicht in Schubladen stecken. Wir fühlen uns pudelwohl, so wie wir sind: Als Partei der Gerechtigkeit und guten Arbeit, die als einzige Kraft Wachstum, Ökologie und soziale Verantwortung politisch bündelt.
Politik statt Polemik bewegt Menschen wie Guntram Schneider dazu, mit und in der SPD die Gesellschaft zu gestalten.“