Zur Bilanzpressekonferenz von Nokia erklärt der Generalsekretär der NRWSPD, Michael Groschek:

Michael Groschek, Generalsekretär der NRWSPD

7,2 Milliarden Euro Gewinn vermeldet das Unternehmen Nokia heute auf seiner Bilanzpressekonferenz. Diesen Gewinn haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Nokia in Bochum maßgeblich mit erwirtschaftet. Dass die Beschäftigten trotz eines solchen Rekordergebnisses vor die Tür gesetzt werden sollen, ist für alle Betroffenen ein Schlag ins Gesicht. Die Wut in Bochum, NRW und ganz Deutschland über Nokia ist groß.

Alleine auf unserer Internetseite www.nrwspd.de/nonokia haben in den letzten Tagen rund 16.000 Menschen gegen die Schließung des Werkes in Bochum protestiert.

Nokia sollte sich genau überlegen, ob der Imageschaden nicht größer ist, als die vermuteten Einsparungen durch die Werksverlagerung nach Rumänien.

Nokia Bochum wird zum Symbol dafür, dass sich absolute Profitgier nicht nur sozial sondern auch wirtschaftlich rächen wird.