Kurt Beck: Volle Unterstützung für Nokia-Belegschaft

Kurt Beck (Quelle: spd.de)

Der Vorsitzende der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands Kurt Beck sagt der Betriebsratsvorsitzenden des Bochumer Nokia-Werks die volle Unterstützung der SPD im Kampf um die Arbeitsplätze am Standort in folgendem Brief zu:

Liebe Gisela Achenbach,

in aller Deutlichkeit kritisiert die Sozialdemokratische Partei Deutschlands die Entscheidung des Nokia-Konzerns, das Bochumer Werk zu schließen und die Produktion vor allem nach Rumänien verlagern zu wollen.

Wir unterstützen den Betriebsrat, die Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz, Hannelore Kraft und NRW SPD sowie die Landesregierung in dem Bemühen, das Werk am Standort Bochum zu erhalten.

Die Löhne betragen in der Handyproduktion nur einen Bruchteil der Kosten, das Werk schreibt schwarze Zahlen. Die Behauptung des Konzerns, die hohen Lohnkosten in Deutschland seien nicht zu tragen, entspricht offenkundig nicht der Wahrheit.

Für den Technologiestandort Deutschland – und vor allem das Ruhrgebiet – ist der Erhalt von Produktionsstandorten eine Schlüsselfrage. Die Schließung von rentablen Werken ist ein Schlag ins Gesicht der Menschen, die gute und qualifizierte Arbeit leisten.

Das Unternehmen ist in der Verantwortung, auch weil es in den letzten Jahren 59 Mio. Euro an Fördergeldern und zusätzliche Bundesmittel in Anspruch genommen hat. Das ist Betrug an den Steuerzahlern und Arbeitnehmern.

Nokia ist als Marke weltweit geschätzt. Es handelt sich dabei um einen Konzern, der sich vom Gummistiefelhersteller zum Technologieunternehmen entwickelt hat. Mit dieser Konzernpolitik gefährdet Nokia jedoch seine Marke. Sein Leitspruch lautet: „Connecting People“. In der Praxis scheint er aber nicht Menschen zu verbinden, sondern die Gesellschaft zu spalten.

Wenn Nokia weiterhin auf dem deutschen Markt Produkte verkaufen will, muss der Konzern sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung und der Verantwortung für seine Mitarbeiter bewusst sein.

Die SPD wird sich auf allen Ebenen für den Erhalt des Werks einsetzen. Sie steht an der Seite der Beschäftigten bei Nokia.

Mit freundlichen Grüßen

Kurt Beck