Ute Schäfer: Landesregierung muss den Elternwillen ernst nehmen – Große Mehrheit für Gemeinschaftsschule

Ute Schäfer
Ute Schäfer, stellvertretende Vorsitzende der NRWSPD und der SPD-Landtagsfraktion,

Anlässlich des gestern bekanntgegebenen Ergebnisses der Elternbefragung in Horstmar und Schöppingen zur Einrichtung einer Gemeinschaftsschule erklärt die stellvertretende Vorsitzende der NRWSPD und der SPD-Landtagsfraktion, Ute Schäfer:

„Das Votum der Eltern ist eindeutig: Die überwiegende Mehrheit (71,7 % der Eltern mit Kindern in der 4. Klasse und 86,7 % mit Kindern in der 3. Klasse) der befragten Eltern in Horstmar und Schöppingen wollen, dass ihre Kinder eine Gemeinschaftsschule besuchen dürfen.

Sie wollen, dass die Schülerinnen und Schüler länger gemeinsam lernen und ihre Bildungsabschlüsse so lange wie möglich offenen gehalten werden. Die Eltern haben verstanden, dass eine Gemeinschaftsschule eine bessere Durchlässigkeit bietet, als das mehrgliedrige Schulsystem.

Die SPD unterstützt das Vorhaben der Gemeinden Horstmar und Schöppingen und fordert die Landesregierung auf, dem Begehren der Gemeinden stattzugeben und die Möglichkeiten des eigenen Schulgesetzes auszuschöpfen."