Eine große Tradition wird fortgesetzt: Das Kölner Volkshaus wird saniert!

Volkshaus Köln (Grafik Planung)
So soll das Volkshaus einmal aussehen.
Umbau Volkshaus Köln
Übergabe der Baugenehmigung an den Kölner SPD Unterbezirksvorsitzenden Jochen Ott

Der bekannte Kölner Architekt Kaspar Kraemer übergab heute dem Vorsitzenden des SPD Unterbezirks Köln Jochen Ott die Baugenehmigung der Stadt Köln für den umfassenden Umbau und die Sanierung des Kölner Volkshauses an der Albertusstraße in Köln.

"Schon immer waren unsere Häuser Orte des Dialogs, Aktionsstätten und Treffpunkte für Menschen unterschiedlichster Herkunft und Profession", erklärte Jochen Ott. "Das entspricht unserer Tradition. Deshalb liegen uns unsere Immobilien am Herzen".

Das sozialdemokratische Volkshaus an der Albertusstraße wurde beginnend im Herbst 1963 in dreizehnmonatiger Bauzeit für 660.000 DM erbaut. Zum Zweck des Grundstückserwerbs und des Baus eines neuen Volkshauses in Köln hatte bereits 1960 der damalige Bezirksvorsitzende und spätere nordrhein-westfälische Ministerpräsident Heinz Kühn mit dem Bundesschatzmeister Alfred Nau und anderen als Treuhänder der SPD die Grundstücksgesellschaft Volkshaus Mittelrhein GmbH. Bei der Einweihung des Neubaus am 20. März 1965 erinnerte Heinz Kühn an das erste Kölner Volkshaus, das 1905 in der Severinstraße entstand und bis zu seiner Besetzung durch die Horden der SS am 2. Mai 1933 Heimat der sozialdemokratischen Bewegung war: "Immer wenn uns etwas freute oder uns etwas bedrückte haben wir uns im Volkshaus zusammengefunden. Doch was uns das Haus so lieb und wert macht, sind nicht so sehr die großen Erinnerungen, es ist vielmehr das Alltägliche und Undramatische".

Im Anbau des Altbaus an der Friesenstraße wird hinter einer neu zu errichtenden modernen Fassade im Erdgeschoss aus dieser Tradition ein attraktives Forum für Veranstaltungen der SPD, der Mieter des Hauses und der Kölner Vereine und Organisationen errichtet.

Der SPD Unterbezirk Köln, die SPD Region Mittelrhein sowie die Gemeinschaftsbüros der Sozialdemokratischen Mandatsträger aus Bundestag und Landtag werden in den im Erdgeschoss des Haupthauses und im 1. Obergeschoss neu gestalteten Büroräumen ihre Büros beziehen.

In den verbleibenden beiden Obergeschossen des Haupthauses werden auch zukünftig vier Wohnungen vermietet.

Baubeginn ist im April 2007. Der Abschluss der Arbeiten wird für Ende des Jahres erwartet.