Positiver Trend bei den Neueintritten – NRWSPD startet Mitgliederkampagne

Die NRWSPD kann für das vergangene Jahr einen positiven Trend in der Mitgliederentwicklung verzeichnen. Generalsekretär Michael Groschek berichtete heute in der Landespressekonferenz, dass im letzten Jahr 5.326 Menschen neu in die NRWSPD eintraten – über 1.000 mehr als 2004. Damit übertrafen die Parteieintritte die Austritte. Der aktuelle Mitgliederstand beläuft sich derzeit auf knapp 160.000. Über 50% der Neumitglieder treten mittlerweile über das Internet ein.
Um diesen positiven Trend noch weiter zu verstärken, startet die NRWSPD noch in diesem Jahr zusammen mit der Bundes-SPD eine Mitgliederkampagne.

Die gewonnenen Neumitglieder sollen nun noch stärker in die Partei integriert werden. Deshalb organisiert die NRWSPD am 25. März ein Neumitgliedertreffen in Münster. Etwa 6.000 Mitglieder, die seit dem 1.1.2005 in die Partei eingetreten sind, wurden eingeladen. Sie sollen über inhaltliche und organisatorische Aspekte der Parteiarbeit informiert werden, damit sie sich leichter vor Ort aktiv integrieren können.

Ein weiteres Instrument, um nicht nur Mitglieder, sondern aktive Mitglieder zu gewinnen, wird das bereits im Landtagswahlkampf bewährte Mitmachcenter auf www.nrwspd.de sein, mit dem Aktionen und Veranstaltungen über das Internet organisiert werden können. Das Mitmachcenter richtet sich nicht nur an Parteimitglieder, sondern ebenso an Nicht-Mitglieder, die sich projekt- oder problembezogen engagieren möchten. Die NRWSPD war die erste Partei in Deutschland, die eine solche Online-Community aufgebaut hat.

Groschek kündigte außerdem an, dass sich die Partei weiter öffnen und als „Mitmachpartei“ auch externe, ehrenamtlich Tätige fördern werde. Bei den Kommunalwahlen 2009, für die etwa 3000 neue Kandidatinnen für Ratsmandate gebraucht werden, sollen deshalb auch externe Kandidaten zum Zuge kommen.