Jochen Dieckmann wuenscht sich breite Beteiligung der Mitglieder an SPD-Grundsatzdebatte

Jochen Dieckmann

In einem Brief an die SPD-Mitglieder in Nordrhein-Westfalen laedt der Landesvorsitzende der NRWSPD die Mitglieder des groessten Landesverbandes ein, sich an der Diskussion um das neue Grundsatzprogramm der SPD zu beteiligen.

Im Bundestagswahlkampf habe die SPD ihre Kernkompetenz "soziale Gerechtigkeit" wieder in den Mittelpunkt ihrer Politik gestellt.
Dies sei ein entscheidender Grund dafuer gewesen, so Jochen Dieckmann, dass die NRWSPD am 18. September wieder die staerkste politische Kraft in Nordrhein-Westfalen geworden sei.

Die SPD muesse ihr Profil aber weiter schaerfen. Gerade in Zeiten der Unsicherheit und Unuebersichtlichkeit suchten die Menschen nach Wertmassstaeben und Wertorientierungen. "Als linke Volkspartei muss sich die SPD unter anderem damit auseinandersetzen, wie es gelingt, wirtschaftliche Staerke und sozialen Zusammenhalt unter den Bedingungen der Globalisierung nachhaltig zu sichern", so Dieckmann.

Die NRWSPD werde sich intensiv in die Diskussion ueber das neue Grundsatzprogramm der Partei einmischen. Die Arbeit an den Leitbildern und die grosse Beteiligung am Zukunftskonvent der NRWSPD Anfang November haetten gezeigt, welch grosses Interesse die Programmdebatte in der Partei finde.