Clement: Die Konjunktur erholt sich, wir sind auf dem richtigen Weg

Wolfgang Clement

Die Wirtschaft kommt in Schwung. Wichtige Indikatoren sind mittlerweile positiv. Das freut Fachleute und Wirtschaftsminister Wolfgang Clement gleichermaßen. Sie schauen nun wieder optimistisch in die Zukunft. Trotz des hohen Ölpreises. So stieg der Konjunkturindex des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) im August unerwartet stark um 13,0 auf 50,0 Punkte. Nach ZEW-Darstellung profitiert die exportorientierte Bundesrepublik von der weiterhin soliden Entwicklung der Weltwirtschaft. "Vielleicht sehen wir nun gerade, wie der Funke von der Exportwirtschaft auf die Binnenwirtschaft überspringt", hofft der ZEW-Präsident und Wirtschaftsweise Wolfgang Franz.

Auch das Münchner ifo-Institut meldete sich mit einer guten Nachricht zu Wort. Das Wirtschaftsklima habe sich stabilisiert, hieß es dort. Das signalisiere eine hohe Nachfrage nach deutschen Produkten. Fachleute erkennen daran, dass auch die Inlandsnachfrage bald anspringt.

Das statistische Bundesamt meldet zudem, dass Investitionen in Anlagen und Maschinen gegenüber dem letzten Quartal um 0,6 Prozent gestiegen seien. Experten gehen nun zuversichtlicher von einer Wirtschaftserholung aus.

Unternehmer investieren wieder in Deutschland
Auch das Bruttoinlandsprodukts (BIP) ist im letzten Quartal angestiegen. Fachleute führen das auf den Aufbau der Lager und den ansteigenden Staatskonsum zurück. Experten wie Ralph Solveen von der Commerzbank hoffen nun, dass die Firmen auch wieder mehr Arbeitsplätze schaffen und dadurch auch den privaten Konsum beleben. „Dass die Unternehmen nicht mehr in Deutschland investieren, würde ich in das Reich der Märchen und Legenden verweisen", ergänzte Andreas Rees von der HypoVereinsbank.

Finanzmärkte sehen bereits Verbesserung der Lage
Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD) begrüßte die Entwicklung und äußerte die Erwartung, dass die Binnenwirtschaft im zweiten Halbjahr Kraft gewinnt. Er sieht durch den deutlichen Anstieg der ZEW-Konjunkturerwartungen die Politik der Bundesregierung bestätigt. Die Binnenkonjunktur springe wieder an und die Menschen gewännen wieder an Vertrauen, sagte Clement am Dienstag in Berlin. „Wir sind auf dem richtigen Weg“, fügte er hinzu.

Clement führte den allgemeinen Konjunkturoptimismus vor allem auf die zuletzt positiven realwirtschaftlichen Indikatoren zurück. Die aktuelle Entwicklung bestätige die Einschätzung der Bundesregierung, „dass die konjunkturelle Grunddynamik in Deutschland intakt ist und in der zweiten Jahreshälfte mit einer stärker von binnenwirtschaftlichen Kräften getragenen Belebung der Konjunktur zu rechnen ist“.