PM 73/2005: Unterstützeraufruf „Aufstehen für Arbeit und Zusammenhalt“

Als Unterstützung im Wahlkampf erreichte die NRWSPD ein Aufruf von Betriebsräten aus Nordrhein-Westfalen. Unter dem Motto "Aufstehen für Arbeit und Zusammenhalt" ruft die Initiative zur Wahl für Ministerpräsident Steinbrück auf.

Wir leiten den Aufruf auf Wunsch der Verfasser an die Vertreter der Presse weiter.

Aufstehen für Arbeit
und Zusammenhalt
Gemeinsam gegen den Frontalangriff

Unter dem Eindruck aktueller Umfrageergebnisse legen CDU und FDP ihre Karten ganz offen auf den Tisch:
Die FDP hetzt gegen Betriebsräte und Gewerkschaften.
Sie kündigt die Abschaffung der paritätischen Mitbestimmung an und verlangt die Entmachtung gewerkschaftlicher Interessenvertretung.
Ihr offen erklärtes Ziel ist eine Gesellschaft ohne Solidarprinzip, in der jeder für sich selbst sorgen muss und soziale Sicherheit zur Privatangelegenheit wird.

CDU-Kandidat Rüttgers bekennt sich freimütig zur Abschaffung des Kündigungsschutzes, zu betriebsbedingten Kündigungen im Öffentlichen Dienst sowie im Bergbau und zum Aufheben der Flächentarife.
In der Bildungspolitik stehen CDU und FDP für die Abschaffung der Gesamtschulen, die Einführung von Studiengebühren und Rütteln am BAföG. All dies macht Bildung zum Luxus.
Die Richtung wird klar.

Nach einem Sieg in NRW würde zum Sturm auf die sozialen Fundamente in Deutschland geblasen. Unsere soziale Marktwirtschaft soll entsorgt und durch Kapitalismus pur nach amerikanischem Vorbild ersetzt werden.

Wir rufen deshalb auf:
Aufstehen für Arbeit und Zusammenhalt – Gemeinsam gegen den Frontalangriff.

Aktionstag: Freitag, 13. Mai 2005, Kundgebung 19:00 Uhr, Gelsenkirchen, Schacht Bismarck, Uechtingstr. 79e

Wir rufen auf: Wählen gehen, damit Peer Steinbrück Ministerpräsident bleibt.

Waltraud Busch, Betriebsratsvorsitzende West 2, TQ3 Travel Solutions Germany GmbH Markus Gluch, Betriebsrat, Ford-Werke AG Köln Kurt Hay, Landesbezirksleiter der IG BCE in Westfalen Wolfgang Junge, Betriebsratsvorsitzender, DSK-Bergwerk Ost Ludwig Ladzinski, Gesamtbetriebsratsvorsitzender, Deutsche Steinkohle AG Wolfgang Lorenz, Betriebsratsvorsitzender, Mannesmannröhren-Werke GmbH Pitt Meyer, Personalratsvorsitzender, Stadt Dortmund Gerd Morawec, Gesamtbetriebsratsvorsitzender, RÜTGERS Chemicals AG Peter Obramski, IG BCE-Bezirksleiter, Gelsenkirchen Norbert Römer, IG BCE-Bezirksleiter, Hamm Ernst Schauff, Gesamtbetriebsratsvorsitzender, Praktiker Baumärkte GmbH Thomas Schlenz, Vorsitzender des Konzernbetriebsrates, ThyssenKrupp AG Rita Walhorn, Betriebsratsvorsitzende, Städtische Kliniken Bielefeld