PM 42/ 2005

Zu den jüngsten Äußerungen von Jürgen Rüttgers zum Thema Arbeitszeit erklärt der Vorsitzende der NRWSPD, Harald Schartau:

Arbeitszeiten verlängern, Einkommen runter und Arbeitnehmerrechte beschneiden. Mehr fällt der CDU nicht ein, wenn es um mehr Wachstum und Beschäftigung geht.

Jürgen Rüttgers wird heute mit dem Satz zitiert: "Es ist Schluss mit weniger Arbeit. Wir müssen wieder mehr arbeiten, und zwar für dasselbe Geld."

Der Ex-Zukunftsminister ist nicht in der Lage zu differenzieren. Er bietet vermeintliche Patentrezepte an, die in Wahrheit nichts taugen. Die Verlängerung der Arbeitszeit bringt einem Betrieb gar nichts, wenn er keine Aufträge hat. Und sie führt schon gar nicht zur Senkung der Arbeitslosigkeit.

Wir sorgen für mehr Investitionen in Nordrhein-Westfalen und damit für mehr Beschäftigung. In den Unternehmen unseres Landes setzen wir auf Innovation und Qualifizierung.

Mehr arbeiten sollte allein Jürgen Rüttgers – an seiner wirtschaftlichen Kompetenz.