PM 18/2005 Rudolph: Rolle Rüttgers in der Kulturpolitik

"Kaum versprochen – schon gebrochen"

so kritisiert der stellvertretende Landesvorsitzende der NRWSPD, Dr. Karsten Rudolph, die kulturpolitischen Ankündigungen des CDU-Landesvorsitzenden Rüttgers.

Wurde noch vor zwei Wochen Stimmung von der CDU für die Verdoppelung der Kulturförderausgaben gemacht, wird jetzt aber klar, welche Bedeutung die CDU Kunst und Kultur in Nordrhein-Westfalen wirklich zumisst.

Auf dem CDU-Landesparteitag hat Rüttgers Finanzeinschnitte im Landeshaushalt von 20 Prozent aller Leistungen des Landes an Institutionen, bei den Personal- und Sachkosten angekündigt, wenn er Ministerpräsident würde.

"Das ist die Rolle Rüttgers der Kunst- und Kulturpolitik" kritisiert Rudolph.
"Ein Kahlschlag in der Kulturförderung wäre die Folge einer 20-prozentigen Kürzung und brächte einen schweren Schaden für das gesamte Land".