NRWSPD PM 1/2005 Groschek: Rüttgers’ Autorität schwindet

Bergmann (unter Tage Gesicht schwarz)

In Sachen Energiepolitik wird Jürgen Rüttgers und die CDU in Nordrhein-Westfalen nun von den eigenen Leuten zu einem Kurswechsel gedrängt.

Der Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Göhner, hat sich demonstrativ gegen die Linie des CDU-Spitzenkandidaten gestellt. Der nordrhein-westfälische Bundestagsabgeordnete spricht sich angesichts der steigenden Nachfrage nach Kokskohle und Stahl eindeutig für eine weitere Förderung der Steinkohle aus.

Wieder einmal zeigt sich, dass Rüttgers in zentralen Politikbereichen die eigenen Leute
nicht hinter sich versammeln kann. Seine Autorität schwindet.

NRW ist als modernes Industrieland auf eine sichere und störungsfreie Energieversorgung angewiesen. Die Strategie der SPD und der von ihr geführten Landesregierung ist klar: Die Abhängigkeit von den internationalen Energie- und Rohstoffmärkten muss so weit wie möglich abgefedert werden. Deshalb setzen wir weiter auf die heimische Steinkohle.