Kinderbetreuung ausbauen! Jetzt!

Heute muss die Union im Bundesrat Farbe bekennen: Im Bundesrat steht das Gesetz zur Betreuung von Kleinkindern unter drei Jahren auf der Tagesordnung. Dieser Betreuungsausbau ist dringend notwendig. Zu viele Eltern, insbesondere die Mütter, müssen zuhause bleiben, weil keine ausreichende Betreuung da ist. Das ist sozial ungerecht und darüber hinaus schlecht für unsere Volkswirtschaft, weil damit ein großes Potenzial gut ausgebildeter Menschen nicht für den Arbeitsmarkt zur Verfügung steht.
Mit dem Gesetzentwurf stellt die Rot-Grüne Koalition im Bundestag die Weichen auf den richtigen Kurs: Die Kinder gewinnen, weil sie von Anfang an pädagogisch gefördert werden können. Mütter und Väter gewinnen, weil sie Familie und Beruf besser zu vereinbaren sind. Die Gesellschaft gewinnt, weil jungen Paaren die Entscheidung für Kinder erleichtert wird. Und die Wirtschaft gewinnt, weil gut qualifizierte Frauen früher in den Beruf zurückkehren.
Die Rüttgers-CDU in Nordrhein-Westfalen hat inzwischen auch schon bemerkt, dass das Thema Kinderbetreuung vielen Menschen wichtig ist. Ob das nur Sprüche sind, oder ob sie die Interessen der Bürgerinnen und Bürger ernst nimmt, kann die Union heute unter Beweis stellen.
Leider sieht es mal wieder so aus, als würde die Union den notwendigen Fortschritt im Bundesrat blockieren. Das wäre schlecht für junge Familien und unsere Gesellschaft insgesamt. Unser Land muss kinderfreundlicher werden.