Hohe Wahlbeteiligung ist das beste Mittel gegen Erstarken von extremistischen Parteien

"Von einer niedrigen Wahlbeteiligung profitieren immer die kleinen Parteien", so Michael Groschek. In Nordrhein-Westfalen, das über keine 5%-Klausel verfügt, könnten Extremisten von rechts und links sehr schnell in die Rathäuser einziehen.

Das Wahlergebnis im Saarland, bei dem die NPD 4% der Stimmen auf sich vereinen konnte, und die Hinweise auf ein Erstarken der extremen Rechten in Brandenburg und Sachsen müssten ernst genommen werden.

"Das beste Mittel gegen ein Erstarken von extremistischen Parteien ist eine hohe Wahlbeteiligung der Wähler im demokratischen Parteienspektrum", unterstrich Groschek.