Für die sofortige Freilassung von Elias Bierdel, dem Vorsitzenden des Komitees Cap Anamur

Der SPD-Unterbezirk Mettmann und der Vorsitzende der NRWSPD, Harald Schartau, fordern die sofortige Freilassung des Vorsitzenden des Komitees Cap Anamur, Elias Bierdel.
Elias Bierdel hat im letzten Jahr von Harald Schartau den von der SPD Kreis Mettmann verliehenen "Neander-Thaler" für seine Arbeit im Flüchtlingshilfswerk "Cap Anamur – Deutsche Notärzte e.V." erhalten. Seit 25 Jahren kämpft diese Organisation für Menschenrechte und gegen das Elend in der Welt.
Harald Schartau: "Ich habe Elias Bierdel als einen mutigen und entschlossenen Menschen kennen gelernt, der sich uneigennützig für andere einsetzt. Das muss anerkannt und respektiert werden."

"Die Verhaftung von Elias Bierdel und dem Kapitän der Cap Anamur in Sizilien ist ein Schlag gegen Menschenrechte und im Kampf gegen das Elend dieser Welt", so SPD-Vorsitzender Thomas Dinkelmann. Mit der damaligen Mitpreisträgerin des "Neander-Thalers", der ehemaligen Bundestagsabgeordneten Regina Schmidt-Zadel, wird sich Dinkelmann für die sofortige Freilassung von Bierdel einsetzen. "Wir haben Herrn Bierdel bei der Preisverleihung als einen aufrechten Humanisten kennen gelernt, der sein Leben dem Kampf gegen das Unrecht gewidmet hat", erklärte die ehemalige Bundestagsabgeordnete Regina Schmidt-Zadel.

Sie und Dinkelmann wollen sich noch heute schriftlich an die Italienische Botschaft wenden, um sich gemeinsam mit vielen anderen für die Freilassung von Elias Bierdel einzusetzen.
"Es kann und darf nicht sein, dass innerhalb der europäischen Union der Kampf für Menschenrechte so mit Füssen getreten wird", erklärte Thomas Dinkelmann.