Rot-Grün Marschrichtung für kommunale Bündnisse

Nach der Kriegserklärung von CDU-Generalsekretär Reck an die Grünen sind die Fronten geklärt. Spätestens zur Kommunalwahl sollten die Grünen Konsequenzen ziehen und aus dem politischen Irrgarten schwarz-grüner Bündnisse heraustreten. Gerade in den Großstädten dürfen sich die Grünen nicht erneut zur politischen Geisel einer Landes-CDU machen, die mit abenteuerlichem Schlachtengeschrei über grüne Politik herzieht.

Wer die rot-grüne Landespolitik stärken will, hat spätestens jetzt eine klare Handlungsanweisung für die Kommunalwahlen am 26. September. Bei zukünftigen kommunalen Bündnissen sollte Rot-Grün die Marschrichtung sein.

Wirtschaftliche und soziale Erneuerung in ökologischer Verantwortung ist gut für Stadt und Land und nur gegen eine mit Überheblichkeit protzende CDU und ihr freidemokratisches Feigenblatt machbar.