„Es wird spannend im Lande“

Ministerpräsident Peer Steinbrück (SPD) erwartet vom SPD-Bundesparteitag, der in der kommenden Woche in Bochum stattfindet, "ein starkes Signal des Reform- und Gestaltungswillens und der Geschlossenheit".

Steinbrück hat in den nächsten Wochen ein Mammutprogramm zu bewältigen. Im Berliner Vermittlungsausschuss muss er über das Reformpaket der Bundesregierung verhandeln. Parallel dazu finden im Düsseldorfer Landtag die Haushaltsberatungen statt.

"Der Terminkalender ist bis zum Anschlag gefüllt", sagt er. Vor seinem Büro im Landtag leuchtet der Rhein in der abendlichen Herbstsonne. "Uns stehen anstrengende, aber auch sehr spannende und für unser Land sehr wichtige Wochen bevor."

Er setzt darauf, dass der Parteitag ein Erfolg wird. "Jedem Delegierten muss klar sein, wie ernst die Lage ist." In den nächsten anderthalb Jahren stehen in NRW die Europa- und die Kommunalwahl 2004 und die Landtagswahl 2005 an. Die Umfragewerte der Partei in Bund und Land sind so schlecht wie nie. "Die SPD muss in Bochum die Frage beantworten, ob sie sich als Regierungspartei der Verantwortung stellt und ob sie notwendige Veränderungen mutig und selbstbewusst gestalten will."