Martin Schulz ist Listenführer der NRWSPD für die Europawahl

Wichtigstes Thema der heutigen Sitzungen von Vorstand und Parteirat der NRWSPD waren die Nominierungen für die Bundesliste der SPD zur Europawahl 2004.
Martin Schulz ist demnach Listenführer der Kandidatinnen und Kandidaten in Nordrhein-Westfalen. Die NRWSPD setzt sich darüber hinaus dafür ein, dass Schulz auch die Bundesliste anführt, die am 16. November von der Bundesdelegiertenkonferenz beschlossen wird.

Der Europa-Abgeordnete Klaus Hänsch, Mitglied des Europäischen Parlaments und des Konvents zur Erarbeitung der Europäischen Verfassung, informierte die Parteiratsdelegierten ausführlich über die Ergebnisse des Verfassungskonvents.

Am Vormittag befasste sich der Landesvorstand mit dem Bundesparteitag, der im November diesen Jahres in Bochum stattfinden wird. Der Vorstand beschloss einstimmig, dass der Landesvorsitzende Harald Schartau auf dem Bundesparteitag für den Bundesvorstand und das Präsidium kandidieren soll. Die Sitzungsteilnehmer sprachen sich dafür aus, dass eine erneute Kandidatur von Wolfgang Clement als stellvertretender Vorsitzenden unterstützt würde.

Harald Schartau zeigte sich zufrieden darüber, dass sich die Stimmungslage für die SPD auf Bundesebene im Zuge der Umsetzung der Reformpolitik Gerhard Schröders zum Positiven wende.