Parteitagebuch

Deligierte beim Landesparteitag in Bochum am 14. 06. 03

16:50 Uhr
Es zieht sich jetzt etwas zäh durch die ganzen Anträge. Aber auch das gehört zu einem Parteitag mit dazu.
Dennoch ist jetzt die Zeit gekommen, unsere „Liveberichterstattung“ zu beenden. Ein interessanter Tag in Bochum neigt sich dem Ende zu. Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit und hoffen, dass Ihnen unsere Kurzberichte gefallen haben.
Ihre WebSozis 😉

15:25 Uhr
Premiere! Die erste elektronische Abstimmung in der Geschichte der SPD hat geklappt! Ich bin stolz auf meine GenossInnen. „Macht Spaß, vor allem ist es so schön anonym.“ flüstert mir gerade eine Delegierte über die Schulter in mein Ohr…

15:05 Uhr
Es geht los, der Abstimmungsmarathon beginnt. Das Antragsbuch im DIN-A 4-Format ist knapp 7 Zentimeter dick, dazu kommen dann noch 2 Zentimeter Änderungen und Ergänzungen. Was ein Glück, dass ich hier schreiben darf, das ist nicht so stressig…

14:39 Uhr
Auch nett! Auf dem perforierten Blatt mit der Stimmkarte (ja, die gibt es trotz der Elektronik – wer traut der schon?) und dem Delegiertenausweis gibt es auch eine Essens- und Getränkemarke. Leider durchgekreuzt :-(. Na ja, das Brötchen und Kaffee kosten auch nur 3,30 Euro…
Halt, Proteste neben uns. Wäre bei zwei Parteitagen zu teuer für die NRWSPD. Stimmt eigentlich auch wieder ;-).

14:35 Uhr
Nach einer ausgiebigen Mittagspause, die wir aber zu Gesprächen nutzten und in der wir uns auch mal an unserem PISA-Laptop in der Lobby umschauten, sitzen wir wieder vor Ort. Seit zwei Stunden geht es nun um das Hauptthema des Parteitages: Bildung.

12:35 Uhr
Soeben wird der Antrag des Landesvorstandes mit den Änderungen des UB Dortmund mit überwältigender Mehrheit (ca. 97 %) bei wenigen Gegenstimmen angenommen. Überhaupt fällt angenehm auf, dass zwar kontrovers, aber konstruktiv und vernünftig miteinander diskutiert wird. Die Atmosphäre ist wirklich sehr angenehm.

12:30 Uhr
Jetzt musste das Tagebuch eine kurze Pause einlegen. An zwei Laptops im selben System zu arbeiten, da machte die Leitung einfach nicht mit…
Heute gibt es ein Novum. Zum ersten Mal wird elektronisch abgestimmt. Jede/r Delegierte/r hat ein Gerät in Form einer Fernbedienung erhalten. Ziemlich unhandlich. Hoffentlich klappt es mit diesem Abstimmungsgerät besser. In Münster hakte es bei der elektronischen Auszählung und warf die Parteitagsregie ziemlich durcheinander.

11:52 Uhr
Die „großen“ Reden sind vorbei, jetzt sind wir in der Aussprache, in der man sich möglichst an der maximalen Redezeit von fünf Minuten pro Beitrag halten soll. Wir wollen heute schließlich noch vor Mitternacht nach Hause.
Alles strömt Richtung Kaffeetheke, Nikotinschwaden wabern durch die Lobby (da Rauchverbot im Saal), die große Aufmerksamkeit ist gerade nicht zu erkennen.
Schließen wir uns dem mal an und grüßen an dieser Stelle unsere Mitstreiter von den WebSozis. 🙂

11:35 Uhr
Wir werden gewinnen wenn wir selbstbewusst und entschlossen sind.
Wir werden gewinnen wenn wir uns der Verantwortung stellen.
Wir werden weiterhin Gutes für unser Land bewirken.
Danke Peer, das werden wir 2005 gemeinsam schaffen.

11:27 Uhr
Es ist nicht die Zeit von Treueschwüren solange nicht alles abschließend geklärt ist was im Wege steht. Wir brauchen einen Politikwechsel. Wenn wir ihn hinbekommen haben wir 2005 keinen Regierungswechsel. Dazu gehört auch der Abbau von Bürokratien, Reaktivierung der Gewerbesteuer zur Entlastung der Kommunen, Ausbau von Schlüsselprojekten. Das alles darf nicht durch Minderheiten behindert werden.

11:14 Uhr
Mehr Rot pur!
Zwei Lokomotiven ziehen den Zug NRW einen sehr steilen Berg hinauf. Die kleinere der beiden Lokomotiven zieht den kompletten Zug manchmal wieder bergab. Bremser sind eigentlich sonst immer andere.

11:09 Uhr
Zu den Herzen und Köpfen der Wählerinnen und Wähler…
„Wir sind verliebt ins Gelingen.“, Peer Steinbrück, Ministerpräsident NRW.
Jetzt geht’s in den Angriff: Die A33 wird seit „33 Jahren“ diskutiert und deshalb nächstes Jahr in A34 umbenannt, der Ausbau des Hauptbahnhof in Dortmund wird in „Märklinmaßstab“ durchgeführt, diese und viele andere Themen müssen wir anpacken, unseren Gestaltungsauftrag wahrnehmen. 2005 ist nicht Schluss.
Wer, wenn nicht wir kann dieses alles schaffen?

10:56 Uhr
„Man muss auch einen kühlen Kopf haben für sozialdemokratische Politik“ appelliert unser Landesvorsitzender Harald Schartau in seiner Rede, in der er den Delegierten auch klipp und klar aufzeigt, dass man auch bereit sein muss, unbequeme Fragen in unserem NRW, wie auch in unserer Republik, anzugehen. Ohne Wenn und Aber.

10:30 Uhr
Die übliche organisatorische Vorarbeit haben wir hinter uns.
Wir entscheiden heute über die zukünftigen Grundlagen der Bildungspolitik in NRW. Wir sind die Partei der Bildung und müssen uns den geänderten Anforderungen der globalisierten Welt stellen und werden sie meistern.

10:13 Uhr
Der Parteitag beginnt. Generalsekretär Michael Groschek eröffnet ihn, begrüßt verdiente Personen und bedankt sich für die Vorarbeiten zum heutigen Parteitag.
Es gibt viel zu tun…
…darum fällt die Mittagspause aus.
Der Parteitag wird zweigeteilt. Bis 12:30 Uhr werden landespolitische Themen beraten und entschieden, ab 12:30 Uhr kommen dann die Bildungsthemen.

9:58 Uhr
Zum Initiativantrag des Landesvorstandes werden gerade Unterschriften für einen Änderungsantrag des UB Dortmund gesammelt.
Die Tische füllen sich langsam mit Unterlagen. Auch diesmal wird der Platz nicht ausreichen.

9:55 Uhr
Guten Morgen,
nach einer recht stressfreien Anfahrt haben wir sogar einen kostenfreien Parkplatz ergattert. Andere müssen dafür 3 € zahlen.
Vor der Halle protestieren einige wenige Schüler, Lehrer und Gegner der Agenda 2010. Nach dem diesmal ebenfalls problemlosen Einchecken überreichten uns Jusos Bananen mit dem Aufkleber: „Die Länge macht’s!“…
Gott sei Dank kam gleich die Erklärung. Sechs Jahre Grundschulzeit ist die Forderung.