EU-Gipfel in Athen besiegelt Erweiterung der EU

Gruppenbild EU-Gipfel AthenEuropafahnen vor Akropolis

Die Staats- und Regierungschefs der EU und der zehn Erweiterungsländer haben am Mittwoch in Athen die Verträge zum Beitritt unterzeichnet. Der SPD-Parteivorsitzende, Bundeskanzler Gerhard Schröder, bezeichnete die Einheit Europas als eine „historische Chance“. Dafür „können wir nur dankbar sein“, so Schröder in einer kurzen Ansprache bei der Unterzeichnung des Vertrages für die zehn neuen Mitglieder in Athen.

Der Bundeskanzler betonte, nun sei die Teilung Europas endgültig überwunden. Er wies auf die besondere Bedeutung hin, die die Einheit Europas für Deutschland habe. Einerseits habe Deutschland die tieferen Gründe für die Teilung des Kontinents mit dem Zweiten Weltkrieg erst verursacht. Dann habe Deutschland durch die innere Spaltung in Ost und West auch unter der europäischen Teilung unmittelbar zu leiden gehabt. Er fügte hinzu, Europa sei mehr als ein wirtschaftlicher Markt. Es werde immer mehr zur Selbstverständlichkeit, dass alle Menschen am erarbeiteten Wohlstand teilhaben können.