Merkel wegen Irak-Kurs weiter auf absteigendem Ast

Foto: CDU

CDU-Chefin Angela Merkel befindet sich wegen ihres Irak-Kurses in der Wählergunst weiterhin auf dem absteigenden Ast.
Einer am Montag veröffentlichten Umfrage von infratest dimap zufolge lehnen 63 Prozent der Unions-Anhänger und 82 Prozent aller Wahlberechtigten die pro-amerikanische Haltung der Unions-Fraktionschefin ab. Nur 30 Prozent der Anhänger von CDU und CSU und 14 Prozent aller Befragten stimmen mit Merkels Unterstützung der USA überein, ergab die Untersuchung im Auftrag des ARD-Magazins «Report München».
65 Prozent der Unions-Anhänger glauben demnach, dass Merkel durch ihre Haltung ihre Position innerhalb der Union geschwächt habe, nur 26 Prozent sind gegenteiliger Ansicht. Auch im Vergleich mit anderen Unions-Politikern schnitt Merkel verhältnismäßig schlecht ab. 29 Prozent aller Befragten urteilten, dass der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) derzeit die «beste Figur» aller Politiker von CDU und CSU macht, gefolgt von CSU-Chef Edmund Stoiber mit 18 Prozent. Merkel landete mit 13 Prozent erst auf dem dritten Platz. Die eigenen Anhänger sehen Merkel ebenfalls erst an dritter Stelle (18 Prozent). Hier rangiert Stoiber mit 25 Prozent auf Platz eins, gefolgt von Wulff mit 21 Prozent.