Kongress am 5. April in Münster: „…von der Ladentheke aus.“

Bernhard Daldrup vor Gemüsestand
Bernhard Daldrup

Vor 20 Jahren wurde der 15. März von den Vereinten Nationen zum Weltverbrauchertag erklärt. „Verbraucherpolitik gehört heute zu den besonders wichtigen Feldern politischen Handelns. Eine unabhängige Verbraucheraufklärung ist deshalb unverzichtbar. Über 50 Verbraucherberatungsstellen in NRW stehen den Verbraucherinnen und Verbrauchern mit Unterstützung des Landes zur Beratung, Information und Aufklärung zur Seite.

Die rot-grüne Landes- und Bundesregierung haben dem Verbraucherschutz in den vergangenen Jahren neue Geltung verschafft. Das gilt nicht nur für die Agrarpolitik. Die Verbraucherinnen und Verbraucher sollen darauf vertrauen können, nur gesunde und hochwertige Nahrungsmittel zu bekommen.

Verbraucherschutz umfasst weit mehr als nur Lebensmittelsicherheit.

Der Anspruch auf Verbraucherschutz gilt für alle Lebensbereiche. Er betrifft eine Vielzahl von Konsum- und Lebensbereichen -angefangen von grundlegenden Fragen wie Preisangaben und Allgemeinen Geschäftsbedingungen über die Sicherheit und den Schutz vor schädlichen Chemikalien bei Konsumgütern wie Möbeln; Spielzeug oder bei Arzneimitteln bis hin zu unterschiedlichsten Dienstleistungen wie Banken und Versicherungen, Reisen, Energieversorgung, Online-Handel, Gesundheitsangeboten, der Insolvenzschutz für private Bauherren und die private Altersvorsorge.
Angefangen von der Abschaffung des Rabattgesetzes über die Novelle des Rechts gegen unlauteren Wettbewerb bis zur Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten sind mutige Reformen im Bereich der Verbraucherpolitik Bestandteil sozialdemokratischer Politik zur Modernisierung des Wirtschaftsstandortes Deutschland. Sicher werde es auch einen erneuten Anlauf für ein Verbraucherinformationsgesetz geben.

Um die Anforderungen an eine zukunftsorientierte Landwirtschafts- und Verbraucherpolitik zu diskutieren, startet die NRWSPD am 5. April in Münster einen Kongress, der das Thema „von der Ladentheke aus“ behandelt.

„Mit der Veranstaltung wollen wir der Debatte um sichere Lebensmittel, einer konkurrenzfähigen Landwirtschaft und dem Verbraucherschutz neue Impulse geben“, so Bernhard Daldrup, der gemeinsam mit Babette Winter den Arbeitskreis des SPD-Landesvorstandes leitet. „Von der Veranstaltung sollen Impulse zur Fortschreibung der landwirtschafts- und verbraucherpolitischen Positionen der SPD in Nordrhein-Westfalen ausgehen. Wir wollen auf dem Landesparteitag am 14. Juni diese Positionsbeschreibung in einem Leitantrag verabschieden und eine breit angelegte Diskussion im Land führen“, so Daldrup.

Hier finden sie das Programm und das Anmeldeformular für den Kongress: