Hintergrundinfos: Friedenskette von Münster nach Osnabrück am 29.03.2003

Plakat Friedenskette Münster-Osnabrück "Wir lassen nicht nach"

Der Krieg wurde begonnen, die Bomben fallen. Doch angegriffen ist nicht allein der Irak, angegriffen sind auch das Völkerrecht und seine Instituionen, die in Jahrhunderten geschaffen wurden um den Frieden zu sichern. Einer der Ausgangspunkte des Völkerrechts war der Westfälische Frieden von 1648, der den Dreißigjährigen Krieg abschloss.

Friedensgruppen, Kirchen, Gewerkschaften, Parteien, Vereine, Schulen und andere Institutionen in den Städten des Westfälischen Friedens, Osnabrück und Münster, rufen daher zu einer großen, sichtbaren Protestaktion auf.

Kommt alle zur Friedenskette von Osnabrück nach Münster! Wir wollen die Friedenssääle in beiden Städten mit einer Menschenkette verbinden und
damit unseren anhaltenden Protest gegen den völkerrechtswidrigen Irakkrieg zeigen.

Am Samstag, den 29.3.2003
13h Aufbau
14h Kette
15h Ende

Um unsere Verbundenheit gegen den Krieg symbolisch für längere Zeit sichtbar zu machen, bitten wir alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer etwa 2 Meter weißes Band mitzubringen, diese Bänder mit einander zu verknüpfen und nach der Kette auf der Strecke liegen zu lassen.

Am Mittelpunkt der Kette, in Ladbergen, ist zum Abschluss der Aktion ein interreligiöses Friedensgebet geplant.

Auf der Strecke werden die Teilnehmer ihren Protest gegen den Krieg und ihre Forderung nach friedlichen Lösungen zu Gunsten der Menschen auf unterschiedliche Art zum Ausdruck bringen: Auf Plakaten und Transparenten, mit Theater und Musik, Parolen und Gebeten, auf Pferden, Fahrrädern oder Skates… Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

Bitte bringt SPD-Fahnen etc. mit!

Wir brauchen eure Unterstützung!!!