Halbe Million Menschen bei Friedenskundgebung in Berlin

Friedensdemonstration am 15. 02. 03 in London
Proteste in London
Friedensdemonstration am 15. 02. 03 in Berlin
500.000 in Berlin

Eine Halbe Million in Berlin auf der Straße: Menschen aus ganz Deutschland haben in der Hauptstadt gegen einen Irak-Krieg protestiert. Die Menschenmenge füllte eine Strecke von mehreren Kilometern. SPD-Politiker wie Bundestagspräsident Wolfgang Thierse und Heidemarie Wieczorek-Zeul und die Grünen- Bundesminister Jürgen Trittin und Renate Künast reihten sich in den bunten Protestzug ein. Aus NRW waren zahlreiche Busse der SPD und der Jusos nach Berlin angereist.

Auch in NRW haben sich am Samstag tausende Menschen an Demonstrationen gegen einen möglichen Irak-Krieg beteiligt.
Die größte Kundgebung gab es mit etwa 3.000 Personen in Siegen. In Wesel, Herdecke und Bochum beteiligten sich jeweils rund 500 Menschen an Protesten. Weitere Demonstartionen gab es in Düsseldorf, Münster, Wuppertal, Remscheid und Gelsenkirchen.
Bereits am Freitag hatten in Dortmund 7.000 Schülerinnen und Schüler demonstriert.
Bei der bundesweit zweitgrößten Demonstartion in Stuttgart beteiligten sich etwa 50.000 Menschen.

Mehrere Millionen Menschen demonstrieren weltweit

Bei den größten Anti-Kriegsprotesten seit dem Vietnamkrieg haben weltweit mehrere Millionen Menschen gegen einen möglichen Angriff auf den Irak demonstriert.

In London beteiligten sich mehrere hunderttausend Menschen an einer Kundgebung. In nahezu allen anderen europäischen Hauptstädten gab es ebenfalls Massen-Proteste gegen einen möglichen Militärschlag gegen den Irak. Auch in den Vereinigten Staaten protestierten hunderttausende Gegner der Irak-Politik von US-Präsident George W. Bush.
Den Auftakt der weltweiten Proteste hatte am Freitag Australien gemacht, wo schätzungsweise 150 000 Menschen in Melbourne auf die Straße gingen. Die Aktion sei der größte Friedensmarsch auf dem Fünften Kontinent seit dem Vietnam-Krieg vor drei Jahrzehnten gewesen, meldeten australische Medien.
Zu einer der größten Demonstrationen in der italienischen Geschichte reisten ca.1,5 bis 2,5 Millionen Teilnehmer aus allen Landesteilen nach Rom. An dem Demonstrationszug nahmen auch führende Politiker der Mitte-Links-Opposition teil. Die italienische Mitte-Rechts-Regierung von Ministerpräsident Silvio Berlusconi unterstützt die Kriegsdrohungen der USA gegen den Irak. Eine überwältigende Mehrheit der Bevölkerung lehnt Umfragen zufolge ein militärisches Vorgehen gegen Bagdad jedoch grundsätzlich ab.

In London versammelten sich eine Millionen Menschen zu einer Kundgebung im Hyde Park. In Athen demonstrierten rund 200 000; in Paris folgten zehntausende Menschen dem Demonstrationsaufruf ; in der spanischen Hauptstadt Madrid sowie in Barcelona und anderen Städten demonstrierten Hundertausende.Oslo (60 000), Kopenhagen (50 000) und Stockholm (30 000) erlebten die größten Friedenskundgebungen seit den internationalen Protesten gegen den Vietnamkrieg. Aus Helsinki meldete die Polizei mit geschätzten 12 000 Teilnehmern die größte Aktion dieser Art überhaupt in Finnlands Geschichte.