Harald Schartau wirbt für Mut zur Veränderung

"Bühne frei für neue Ideen!"
In diese Worte kleidete Harald Schartau in der heutigen Präsidiumssitzung seine Aufforderung an die Bundesregierung und alle politisch Veranwortlichen, "endlich alte Wahrheiten auf den Prüfstand zu stellen und stattdessen lieber das Risiko von Veränderungen zu tragen."

Weil die Bundesregierung keinen klaren Weg aus der aktuellen Unsicherheit aufzeige, hätten die Wählerinnen und Wähler ihr am Sonntag einen Denkzettel verpasst. Schartau hofft, dass die Bundesregierung jetzt aus der Reserve kommt und die notwendigen Reformmaßnahmen umsetzt.

Als wichtigstes Ziel nannte der Vorsitzende der NRWSPD, neue Perspektiven für mehr Beschäftigung zu schaffen. An die Adresse der Gewerkschaften richtete er die Aufforderung, bei den anstehenden Reformen nicht in der Defensive zu bleiben. Auch von ihnen erwarte er Risikobereitschaft.