„Eier dürfen nur noch gezeigt werden, wenn sie gelegt sind, und nicht, wenn man noch dabei ist, sie auszubrüten“

Interview mit Harald Schartau am 22. 09. 02

Angesichts des schlechten Abschneidens der Sozialdemokraten bei den Landtagswahlen in Hessen und Niedersachsen mahnt Nordrhein-Westfalens SPD-Chef Harald Schartau einschneidende Reformen der Bundesregierung an. Ziel müsse vor allem ein Abbau der Massenarbeitslosigkeit in Deutschland sein, sagte Schartau am Sonntagabend in Düsseldorf. Nicht zuletzt durch die unverändert hohe Erwerbslosigkeit in Deutschland hätten die Wähler in Hessen und Niedersachsen der SPD einen «Denkzettel» verpasst, fügte Schartau hinzu.

Der Bundesregierung sei es nicht gelungen, die Verunsicherung der Bevölkerung durch klare Entscheidungen zu mindern. «Eier dürfen nur noch gezeigt werden, wenn sie gelegt sind, und nicht, wenn man noch dabei ist, sie auszubrüten», so Schartau. Die gegenwärtige wirtschaftliche Situation vertrage keinen Stillstand. Dies müsse auch die rot-grüne Koalition in Düsseldorf bis zur Landtagswahl im Auge behalten.