Sozialdemokratische Bildungspolitik im Wandel der Zeiten

Wolfgang Chadt, Karsten Rudolph und Gisela Gebauer-Nehring
Wolfgang Chadt, Karsten Rudolph und Gisela Gebauer-Nehring

Der stellvertretende Landesvorsitzende Dr. Karsten Rudolph hielt gestern auf Einladung der Dortmunder SPD-Ratsfraktion einen Vortrag unter dem Titel ‚Von Humboldt bis Pisa – Sozialdemokratische Bildungspolitik im Wandel der Zeiten’. Der promovierte Historiker verwies auf die frühen Anstrengungen der SPD, Bildung auch den weniger Privilegierten zugänglich zu machen.

Anschließend diskutierten die Teilnehmer über die Grundzüge der Bildungspolitik in Nordrhein-Westfalen, ohne dabei den historischen Kontext aus den Augen zu verlieren. Moderiert von Wolfgang Chadt kamen dabei aber auch aktuelle Themen wie die PISA-Studie zur Sprache. Die Veranstaltung, an der auch Gisela Gebauer-Nehring, die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Bildung in NRW, teilnahm, fand im Rahmen der umfassenden Bildungsdebatte der NRWSPD statt. Auf dem bildungspolitischen Landesparteitag am 14. Juni soll ein Leitantrag zu diesem wichtigen Thema verabschiedet werden.