1000 Gründe für Gerhard Schröder

Plakat Tausend Gründe für Schröder

Die Initiative "1000 Gründe für Gerhard Schröder" ist ab sofort unter www.1000xschroeder.de. In der Initiative haben sich Persönlichkeiten zusammengefunden, die sich öffentlich mit einem persönlichen Statement zu Gerhard Schröder bekennen. Sie setzen sich dafür ein, dass er auch in den kommenden vier Jahren Kanzler der Bundesrepublik Deutschland bleibt.
Auf der Website können sich weitere Unterstützer auch selbsttätig in die Kampagne einklinken.
Im Internet bekennen sich Prominente aller Sparten von Claudia Amm über Nina Kronjäger und Stefanie Stappenbeck bis Bodo Morshäuser, Ilja Richter, Bernd Eichinger und Fritz Rau. Auch die Schauspieler Til Schweiger und Eva Mattes und die Schriftstellerin Asta Scheib sind dabei.
Initiiert wurde die Aktion von Künstlern, Autoren und im weitesten Sinne an Politik und Kultur Interessierten. Sie wollen verhindern, dass vier Jahre nach dem Stillstandskanzler Kohl mit E. Stoiber schon wieder ein rückwärtsgewandter Konservativer an die Macht kommt.

Zu den Initiatoren gehören die Schauspiel-Agentin Antje Schlag (Charade Agentur), der Fotograf Jim Rakete, der Kommunikations-Manager Peter Hoenisch und der Schriftsteller Tilman Spengler. Die Initiatoren bieten eine Plattform, individuelle Gründe öffentlich zu machen und sie wirkungsvoll zusammenzufügen. So entstand die Idee des politischen Tausendfüßlers:
Es gibt nicht den einen und nicht nur einen Grund, dafür zu sorgen, dass Gerhard Schröder Kanzler bleibt – sondern mindestens 1000 Gründe.