Politische Stimmung: SPD vor Union

Gerhard Schröder in Siegerpose am 02. 06. 02
Liegt immer klarer vor seinem Herausforderer aus Bayern: Bundeskanzler Gerhard Schröder

Die SPD liegt im ZDF-Politbarometer in der Wählergunst mit 40 Prozent (plus drei Prozent) vor der Union mit 39 Prozent (minus vier Prozent). Die politische Trendwende beeinflusst auch die so genannte „Sonntagsfrage“: Wären am nächsten Sonntag Bundestagswahlen, käme die SPD jetzt auf 38 Prozent (plus zwei) und liegt damit nur noch einen Prozentpunkt hinter CDU/CSU. Die Union dagegen verliert ganze zwei Prozentpunkte.

Schröder deutlich vor Stoiber

Der SPD-Parteivorsitzende und Bundeskanzler Gerhard Schröder hat seinen Vorsprung vor dem Unionskandidaten Stoiber noch einmal deutlich ausgebaut. Auf die Frage, wen sie lieber als Bundeskanzler hätten, votierten 55 Prozent der durch die Forschungsgruppe Wahlen Befragten für Gerhard Schröder, nur 36 Prozent für Stoiber. Damit hat sich der Abstand auf insgesamt 19 Prozentpunkte vergrößert.