Intellektuelle werben für Neuauflage von Rot-Grün

Banner Dranbleiben Gerd

Namhafte Soziologen, Philosophen, Schriftsteller
und Journalisten haben sich zu einer Wähler-Initiative zusammengefunden und werben für eine Neuauflage des rot-grünen Regierungsbündnisses. In ihrem Aufruf heißt es, erst die rot-grüne
Bundesregierung mit Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) und Außenminister Joschka Fischer (Grüne) "hat sich bemüht, dieses Land zukunftstauglich zu machen, auch wenn dies oft unpopulär sein musste.
 
Dabei verweisen die Unterzeichner auf die Sanierung des Staatshaushalts, die Ökosteuer, die doppelte Staatsbürgerschaft und die Förderung erneuerbarer Energien. Auch führen sie unter anderem die Rentenreform, das Zuwanderungsgesetz und die Steuerreform an. Die Opposition werde dagegen zurückzudrehen versuchen, was sie kann – "vom Atomausstieg bis zur Ökosteuer".
 
Zu den Erstunterzeichnern gehören unter anderem die Soziologen Ulrich Beck ("Risikogesellschaft") und Oskar Negt, der Philosoph Jürgen Habermas, der Gründer des Freiburger Öko-Instituts, Rainer
Grieshammer, der Literaturwissenschaftler Walter Jens, der Atomwissenschaftler Klaus Traube, der Parteienforscher Joachim Raschke, der frühere Verfassungsrichter Helmut Simon und der Sänger
Smudo von den "Fantastischen Vier".